d_Teams_02

Turnierregeln

Lest Euch hier alle Turnierregeln für die Beachhandball Cups durch, um Infos zu den Spielfeldern, der Wertung und andere wichtige Informationen zu erfahren. Wenn es dazu noch Fragen gibt, kontakiert uns dazu einfach.

Turnierregeln

Lest Euch hier alle Turnierregeln für die Beachhandball Cups durch, um Infos zu den Spielfeldern, der Wertung und andere wichtige Informationen zu erfahren. Wenn es dazu noch Fragen gibt, kontakiert uns dazu einfach.

Spielberechtigung

Zur Teilnahme berechtigt sind alle SpielerInnen, welche gemäß der offiziellen Bestimmungen des Heimatverbandes eine Spielgenehmigung vorweisen können. Alle SpielerInnen dürfen jeweils nur für eine Mannschaft antreten. Spielerpässe bzw. Ausweisdokumente sind mitzuführen.

Spielgerät

Gespielt wird mit einem speziellen Beachhandball. Mindestens 2 Bälle werden an jedem Spielfeld bereitgestellt.
Die AuswechselspielerInnen sind darüber hinaus dazu angehalten, ins Aus geworfene Bälle einzusammeln und wieder bereit zu legen.

Spielfeld

Die gesamte Spielfläche ist 27 Meter lang und 12 Meter breit. Sie besteht aus einem Spielfeld und zwei 6 Meter langen Torräumen.
Das Tor ist 2 Meter hoch und 3 Meter breit.
Die Auswechselräume befinden sich seitlich des Spielfelds (Torhüterwechsel im Torraum) und werden bei Seitenwechsel beibehalten.

Spielzeit

Ein Spiel dauert 2 x 7 Minuten; jede Halbzeit beginnt mit einem Schiedsrichterwurf.
Endet eine Halbzeit unentschieden, so wird diese per Golden Goal entschieden. Dazu erfolgt, wie beim Beginn einer jeden Halbzeit, der Anwurf per Schiedsrichterwurf.
Die 1-minütige Halbzeit wird zum Seitenwechsel genutzt.
Der Schiedsrichter eröffnet und beendet das Spiel mit einem Signalpfiff. Es gibt keine Time-Outs; die Schiedsrichter können das laufende Spiel jedoch aufgrund besonderer Vorkommnisse unterbrechen.
Gewinnt jedes Team eine Halbzeit, geht es für beide Teams direkt ins Shootout über:
Der Spieler/die Spielerin startet vom eigenen Torraum aus, spielt den Ball zum eigenen Torhüter/Torhüterin, erhält auf dem Weg zum gegnerischen Tor den Ball vom eigenen Torhüter/Torhüterin und wirft dann auf das gegnerische Tor. Wenn der Ball den Boden berührt oder der Spieler/die Spielerin nach Fangen des Balls mehr als drei Schritte geht, ist der Versuch ungültig. Es werfen immer drei SpielerInnen abwechselnd auf das Tor. Steht es am Ende des Shootouts unentschieden, werfen die SpielerInnen abwechselnd weiter, bis ein Team uneinholbar in Führung geht.
Der Gewinner der Shootout-Runde erhält 2:1 Sätze in der Tabelle.
Im Shootout gibt es für den „Kempa-Trick“, sowie dem „Spin-Shotwurf“ zwei und für übliche Torwürfe einen Punkt.

Anzahl der SpielerInnen auf dem Feld

m/w B-Jugend: 4 SpielerInnen von jeder Mannschaft (3 Feldspieler und 1 Torwart)
m/w C-Jugend: 4 SpielerInnen von jeder Mannschaft (3 Feldspieler und 1 Torwart)
m/w D-Jugend: 5 SpielerInnen von jeder Mannschaft (4 Feldspieler und 1 Torwart)
m/w E-Jugend: 5 SpielerInnen von jeder Mannschaft (4 Feldspieler und 1 Torwart)
Für die Anzahl der ErsatzspielerInnen gibt es keine Begrenzung.

Ausrüstung

Alle FeldspielerInnen einer Mannschaft müssen einheitliche Kleidung tragen. Neben barfuß ist auch das Spielen in üblichen Sport-/Baumwollsocken erlaubt; jegliches Schuhwerk, inklusive Neopren-/Zehenschuhen ist untersagt.
Das Tragen von Gegenständen, von denen eine Verletzungsgefahr ausgeht, ist untersagt; die Einschätzung obliegt einzig den SchiedsrichterIn.

TorhüterIn

Die TorwhüterInnen dürfen bei eigenem Ballbesitz ohne Ball den Torraum verlassen und im Spielfeld als FeldspielerIn agieren.
Torerfolge der TorhüterInnen werden immer mit 2 Punkten gewertet.

Besondere Regelungen

Nach einer Herausstellung wegen Regelwidrigkeit darf der/die herausgestellte SpielerIn oder ein Ersatz nach Ballbesitz-Wechsel das Feld wieder betreten. Eine zweite Herausstellung bedeutet Disqualifikation für das laufende Spiel. Das Hechten nach dem im Sand liegenden oder rollenden Ball ist erlaubt; der Ball kann so maximal 3 Sekunden gehalten werden, bevor abgespielt werden muss.
Die Schiedsrichter und Turnierverantwortlichen sind bei besonders unsportlichen Vergehen auf oder neben dem Spielfeld berechtigt, SpielerInnen vom gesamten Turnierverlauf auszuschließen.

Wertung

Dem Schiedsrichter ist es überlassen, besonders attraktive Tore (z.B. 360°-Tore, „Kempa-Trick“ oder technisch kreative Tore) mit 2 Punkten zu belohnen. Torerfolge bei einem 6-Meter-Wurf werden immer mit 2 Punkten gewertet.
In den K.O.-Spielen folgt wie in den Gruppenspielen die Entscheidung durch ein Shootout, wenn beide Teams jeweils eine reguläre Halbzeit gewonnen haben.
Kommt eine Mannschaft zu spät (2 Minuten nach dem offiziellem Spielbeginn) oder tritt nicht an, gilt das Spiel mit 0:2 Sätzen als verloren und für den Gegner mit 14:0 Toren als gewonnen. Bei unverschuldetem Zuspätkommen entscheidet die Turnierleitung, ob das Spiel neu angesetzt wird. Sollte eine Mannschaft einen Spielabbruch herbeiführen, gilt das Spiel ebenfalls mit 0:2 Sätzen als verloren und für den Gegner mit 14:0 Toren als gewonnen. Dies gilt auch für grobe Unsportlichkeiten außerhalb des Spielfeldes. Die Turnierleitung hat in diesem Fall das Recht die betreffende Mannschaft vom weiteren Turnierverlauf auszuschließen.
Für die Gruppenspiele entscheidet bei Punktgleichheit die Tordifferenz, bei gleicher Tordifferenz die Anzahl der erzielten Tore. Bei gleicher Anzahl erzielter Tore entscheidet der direkte Vergleich zwischen den Mannschaften. Besteht auch hier Gleichheit, so wird der Sieger per Losentscheid ermittelt.

Natur und Umwelt

Es dürfen keine Glasflaschen mit an den Strand genommen werden. Abfall ist in Müllbeuteln zu sammeln und in den vor Ort vorhandenen Müllcontainern zu entsorgen (Müllbeutel gibt es ausreichend bei der Turnierleitung).

Fair-Play

Die Gesundheit und Unversehrtheit aller TeilnehmerInnen sind oberste Priorität bei unseren Turnieren. Spaß, Freude und Sportsgeist stehen immer im Vordergrund.
Den Entscheidungen der Schiedsrichter ist uneingeschränkt Folge zu leisten.

Danke für Eure Umsicht und Unterstützung. Wir wünschen Euch ein unvergessliches und spannendes Wochenende mit vielen Toren, jeder Menge Action und natürlich bestem Beachwetter!

Zur Teilnahme berechtigt sind alle SpielerInnen, welche gemäß der offiziellen Bestimmungen des Heimatverbandes eine Spielgenehmigung vorweisen können.
Alle SpielerInnen dürfen jeweils nur für eine Mannschaft antreten. Spielerpässe bzw. Ausweisdokumente sind mitzuführen.

Gespielt wird mit einem speziellen Beachhandball. Mindestens 2 Bälle werden an jedem Spielfeld bereitgestellt.
Die AuswechselspielerInnen sind darüber hinaus dazu angehalten, ins Aus geworfene Bälle einzusammeln und wieder bereit zu legen.

Die gesamte Spielfläche ist 27 Meter lang und 12 Meter breit. Sie besteht aus einem Spielfeld und zwei 6 Meter langen Torräumen.
Das Tor ist 2 Meter hoch und 3 Meter breit.
Die Auswechselräume befinden sich seitlich des Spielfelds (Torhüterwechsel im Torraum) und werden bei Seitenwechsel beibehalten.

Ein Spiel dauert 2 x 7 Minuten; jede Halbzeit beginnt mit einem Schiedsrichterwurf.
Endet eine Halbzeit unentschieden, so wird diese per Golden Goal entschieden. Dazu erfolgt, wie beim Beginn einer jeden Halbzeit, der Anwurf per Schiedsrichterwurf.
Die 1-minütige Halbzeit wird zum Seitenwechsel genutzt.
Der Schiedsrichter eröffnet und beendet das Spiel mit einem Signalpfiff. Es gibt keine Time-Outs; die Schiedsrichter können das laufende Spiel jedoch aufgrund besonderer Vorkommnisse unterbrechen.
Gewinnt jedes Team eine Halbzeit, geht es für beide Teams direkt ins Shootout über:
Der Spieler/die Spielerin startet vom eigenen Torraum aus, spielt den Ball zum eigenen Torhüter/Torhüterin, erhält auf dem Weg zum gegnerischen Tor den Ball vom eigenen Torhüter/Torhüterin und wirft dann auf das gegnerische Tor. Wenn der Ball den Boden berührt oder der Spieler/die Spielerin nach Fangen des Balls mehr als drei Schritte geht, ist der Versuch ungültig. Es werfen immer drei SpielerInnen abwechselnd auf das Tor. Steht es am Ende des Shootouts unentschieden, werfen die SpielerInnen abwechselnd weiter, bis ein Team uneinholbar in Führung geht.
Der Gewinner der Shootout-Runde erhält 2:1 Sätze in der Tabelle.
Im Shootout gibt es für den „Kempa-Trick“, sowie dem „Spin-Shotwurf“ zwei und für übliche Torwürfe einen Punkt.

m/w B-Jugend: 4 SpielerInnen von jeder Mannschaft (3 Feldspieler und 1 Torwart)
m/w C-Jugend: 4 SpielerInnen von jeder Mannschaft (3 Feldspieler und 1 Torwart)
m/w D-Jugend: 5 SpielerInnen von jeder Mannschaft (4 Feldspieler und 1 Torwart)
m/w E-Jugend: 5 SpielerInnen von jeder Mannschaft (4 Feldspieler und 1 Torwart)
Für die Anzahl der ErsatzspielerInnen gibt es keine Begrenzung.

Alle FeldspielerInnen einer Mannschaft müssen einheitliche Kleidung tragen. Neben barfuß ist auch das Spielen in üblichen Sport-/Baumwollsocken erlaubt; jegliches Schuhwerk, inklusive Neopren-/Zehenschuhen ist untersagt.
Das Tragen von Gegenständen, von denen eine Verletzungsgefahr ausgeht, ist untersagt; die Einschätzung obliegt einzig den SchiedsrichterIn.

Die TorwhüterInnen dürfen bei eigenem Ballbesitz ohne Ball den Torraum verlassen und im Spielfeld als FeldspielerIn agieren.
Torerfolge der TorhüterInnen werden immer mit 2 Punkten gewertet.

Nach einer Herausstellung wegen Regelwidrigkeit darf der/die herausgestellte SpielerIn oder ein Ersatz nach Ballbesitz-Wechsel das Feld wieder betreten. Eine zweite Herausstellung bedeutet Disqualifikation für das laufende Spiel. Das Hechten nach dem im Sand liegenden oder rollenden Ball ist erlaubt; der Ball kann so maximal 3 Sekunden gehalten werden, bevor abgespielt werden muss.
Die Schiedsrichter und Turnierverantwortlichen sind bei besonders unsportlichen Vergehen auf oder neben dem Spielfeld berechtigt, SpielerInnen vom gesamten Turnierverlauf auszuschließen.

Dem Schiedsrichter ist es überlassen, besonders attraktive Tore (z.B. 360°-Tore, “Kempa-Trick” oder technisch kreative Tore) mit 2 Punkten zu belohnen. Torerfolge bei einem 6-Meter-Wurf werden immer mit 2 Punkten gewertet.
In den K.O.-Spielen folgt wie in den Gruppenspielen die Entscheidung durch ein Shootout, wenn beide Teams jeweils eine reguläre Halbzeit gewonnen haben.
Kommt eine Mannschaft zu spät (2 Minuten nach dem offiziellem Spielbeginn) oder tritt nicht an, gilt das Spiel mit 0:2 Sätzen als verloren und für den Gegner mit 14:0 Toren als gewonnen. Bei unverschuldetem Zuspätkommen entscheidet die Turnierleitung, ob das Spiel neu angesetzt wird. Sollte eine Mannschaft einen Spielabbruch herbeiführen, gilt das Spiel ebenfalls mit 0:2 Sätzen als verloren und für den Gegner mit 14:0 Toren als gewonnen. Dies gilt auch für grobe Unsportlichkeiten außerhalb des Spielfeldes. Die Turnierleitung hat in diesem Fall das Recht die betreffende Mannschaft vom weiteren Turnierverlauf auszuschließen.
Für die Gruppenspiele entscheidet bei Punktgleichheit die Tordifferenz, bei gleicher Tordifferenz die Anzahl der erzielten Tore. Bei gleicher Anzahl erzielter Tore entscheidet der direkte Vergleich zwischen den Mannschaften. Besteht auch hier Gleichheit, so wird der Sieger per Losentscheid ermittelt.

Es dürfen keine Glasflaschen mit an den Strand genommen werden. Abfall ist in Müllbeuteln zu sammeln und in den vor Ort vorhandenen Müllcontainern zu entsorgen (Müllbeutel gibt es ausreichend bei der Turnierleitung).

Die Gesundheit und Unversehrtheit aller TeilnehmerInnen sind oberste Priorität bei unseren Turnieren. Spaß, Freude und Sportsgeist stehen immer im Vordergrund.
Den Entscheidungen der Schiedsrichter ist uneingeschränkt Folge zu leisten.

Sichert Euch jetzt einen unverbindlichen Startplatz für den Beachhandball Cup.

Über den folgenden Button erhaltet Ihr weitere Infos & Preise.

Sichert Euch jetzt einen unverbindlichen Startplatz für den Beachhandball Cup.

Über den folgenden Button erhaltet Ihr weitere Infos & Preise.

Chat öffnen
Du brauchst Hilfe?
Hallo Handball-Fan,
Du interessierst Dich für unsere Beachhandball-Turniere oder hast einfach nur eine kurze Frage? Wir sind auf WhatsApp direkt für Dich da.